BIN PICKING Applikation von Blumenbecker

Bin Picking

Erkennen und Entnehmen

Zusammenspiel zwischen
Roboter und Kameratechnik

Immer anspruchsvoller werden die Aufgaben, die von Robotern zu erfüllen sind. Trotz aller Automatisierung gibt es auch in der modernen Fertigung Situationen, in denen es wirtschaftlicher ist, Kisten oder Gitterboxen ungeordnet zu beladen, weil eine geordnete Beladung zu viel Zeit oder Manpower kosten würde. Damit wird das Problem allerdings nur von einer Stelle des Fertigungsprozesses auf eine andere verlagert. Denn um die chaotisch angeordneten Objekte zu entladen und ihrer weiteren Verwendung zuzuführen, müssen häufig wieder Mitarbeiter eingesetzt werden, sofern die Aufgabe nicht über Vereinzelungssysteme wie beispielsweise Rütteltöpfe erfolgt.

BIN PICKING oder "Griff in die Kiste" ist eine Technologie, bei der ein Roboter mit Hilfe einer 3D-Kamera aus einem Behälter mit ungeordneten und häufig unregelmäßig geformten Einzelteilen bestimmte Teile entnimmt und diese in korrekter Ausrichtung der weiteren Bearbeitung zuführt. Die Herausforderung liegt dabei im Verarbeiten von Objekten mit unterschiedlicher Geometrie, die sich in völlig chaotischer Anordnung in Behältern befinden.

Blumenbecker ist auf diesem Gebiet einer der Pioniere, insbesondere bei der Entwicklung von Sensorik für den Einsatz mit Industrierobotern und der Konstruktion spezieller Greifwerkzeuge.

Entdecken Sie die Aufgabenbereiche
der Roboter Applikation BIN PICKING

Grundsätzlich lassen sich beim BIN PICKING
fünf Aufgabenbereiche definieren:

  • 1

    Objekter­kennung

    Die Objekterkennung – wobei Messverfahren, Kameratechnik und Auflösung auf unterschiedliche Lichtverhältnisse und Bauteiloberflächen abgestimmt werden müssen.

  • 2

    Positions­bestimmung

    Die dreidimensionale Positionsbestimmung der Objekte über entsprechende mathematische Verfahren.

  • 3

    Ablauf­bewegung

    Berechnung der Roboterbahn und kollisionsfreie Greiferführung.

  • 4

    Grei­fer

    Konstruktion der bauteilspezifischen Greifer.

  • 5

    Lösungs­paket

    Die Verbindung all dieser Elemente zu einem funktionierenden Roboterpaket.

Herstellerunabhängige Lösung
von Blumenbecker

Eine der Herausforderungen beim BIN PICKING ist die Unmenge von Daten, die in Echtzeit zu verarbeiten sind. So muss zum Beispiel das zu greifende Teil aus einer Vielzahl von 3D-Daten herausgesucht werden. Ein ebenso bedeutsamer Faktor ist die Entwicklung eines Rechenverfahrens für die Führung der Roboterachsen mit dem Greifer zum ausgewählten Punkt. Um das gewünschte Bauteil zu erreichen, bestehen für die Roboterachsen mehrere Bewegungsmöglichkeiten. Einige würden allerdings zur Kollision mit der Kiste führen. Blumenbecker hat hier eine eigene Lösung entwickelt, die vor dem Start der Roboterbewegung Kollisionsgefahren prüft, Alternativen berechnet und dann dem Robotersystem die korrigierte Bahn vorgibt.

Neben der vom Robotertyp unabhängig einsetzbaren Sensorik und Software verfügt Blumenbecker über eine eigene Konstruktionsabteilung, welche die erforderlichen Greifer selbst entwickelt und baut.